Workshop Darstellungsformen

Das Projektkonsortium hat am 25.08.2021 unter der Leitung von OFFIS einen Workshop zu den verschiedenen Darstellungsformen durchgeführt. 


Hierfür wurden zunächst zwei Impulsvorträge gehalten und dann in gemeinsamen Brainstormingphasen verschiedene Darstellungsformen gesammelt und der Nutzen für Pandia diskutiert. 
Hierbei zeigte sich, dass es verschiedene Darstellungsformen gibt, die einen schnellen Überblick ermöglichen, für eine detaillierte Informationsvermittlung jedoch auf andere Darstellungsformen zurückgegriffen werden muss. Deshalb hat sich das Konsortium darauf geeinigt, dass sowohl eine Darstellung für den ersten Überblick, als auch eine detaillierte Darstellung für Interessierte in Pandia berücksichtigt wird. 


Die diskutierten Darstellungsformen finden in den aktuellen Konzepten für die App und auch die Pandipedia Berücksichtigung. Nach der Finalisierung der Konzept wird mit der technischen Umsetzung begonnen.

3. Pandia Konsortialmeeting

Am 23.06.21 fand das dritte Pandia Konsortialmeeting statt. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation musste auch diese Veranstaltung online durchgeführt werden. An diesem Treffen waren alle Projektpartner und auch der Projektträger VDI/VDE anwesend.

Alle Projektpartner stellten ihre bisherigen Ergebnisse vor und diskutierten diese gemeinsam in der gesamten Runde. So konnten bspw. der aktuelle Stand des Crawlers sowie des Browser-Plugins als auch erste Ergebnisse in Bezug auf die Analyse und zum Funktionsumfang vorgestellt und diskutiert werden.

Das Projekt befindet sich aktuell im Projektmonat 16 und hat damit bald die Hälfte der Laufzeit erreicht. Trotz der aktuellen Corona-Situation konnten aber alle Arbeitsziele bisher wie geplant erreicht werden.

Alle Projektpartner freuen sich auf den weiteren Projektverlauf und hoffen, auf ein baldiges persönliches Treffen.

Studie zu Informationsbedarfen bei der Wahl von Health-Apps

Wir wollen herausfinden, welche Informationen für Nutzende wichtig sind, wenn Sie sich für Gesundheitsanwendungen (Health-Apps) entscheiden. Mit Ihrer Teilnahme an der Studie unterstützen Sie unsere Forschung zur Bereitstellung und Nutzung von
Gesundheitsanwendungen.
Wir freuen uns, wenn Sie sich an der Studie beteiligen. Weitere Informationen sowie die
Möglichkeit zur Beteiligung finden Sie hier.
Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden wir Sie hier informieren.

Veröffentlichung in ZD 5/2021 zum urheberrechtlichen Schutz von Datennutzungsbedingungen

Mittlerweile ist es wohl nicht mehr zu bestreiten: Die Datennutzungsbedingungen sind wahrscheinlich das am wenigsten gelesene Dokument. Trotzdem müssen Unternehmen stets ein Häkchen oder eine andere Art der ausdrücklichen Willensbekundung nachweisen. Versucht man dies – wie in Form des PANDIA-Projektes – durch eine Auswertung mittels künstlicher Intelligenz in eine verständliche Form zu übersetzen, können sich allerdings umfängliche rechtliche Herausforderungen ergeben. Welche Rechte bestehen am analysierten Text? Lässt sich dieser ohne rechtliche Folgen scrapen oder ist dies schon eine urheberrechtlich relevante Vervielfältigung?

Die Ausführungen dazu finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Datenschutz (ZD) 2021, S. 257 ff.

Umfrage zu vertrauenswürdigen mHealth Apps

Im Rahmen einer studentischen Arbeit werden auf Basis von Design-Thinking-Workshops Prototypen für verbraucher-zentrierte Privacy-Tools entwickelt. Bei der Untersuchung geht es insbesondere darum herauszufinden, welche Informationen im Kontext von Krankenkassen-Apps für Verbraucher interessant sind und wie diese alltagstauglich an Verbraucher kommuniziert werden können.

Unterstützen Sie gerne die aktuelle Evaluationsumfrage durch Ihre Teilnahme.

Beitrag zur Jahreskonferenz „Forum Privatheit“

Am 12. +13.11.2020 findet die Jahreskonferenz „Forum Privatheit“ statt. Auch einer unser Projektpartner, das KIT, wird bei dieser Konferenz einen Vortrag halten: „What Users Really Want to Know from Privacy Notices: A Comparison of Approaches for Personalized Privacy Information Provision“ . Der Beitrag bezieht sich auf einen ersten Prototyp zur Ermittlung von Privacy Präferenzen, der im Rahmen des Pandia Projekts entwickelt wurde.

Mandy Goram, Doktorandin beim KIT, wird diesen Vortrag am 12.11.2020 im Vortragsblock 2A halten. Wir sind gespannt auf den Vortrag und die anschließende Diskussion. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, falls Sie also ebenfalls gerne zu hören möchten, können Sie sich hier anmelden.

Corona-Warn-App Akzeptanzstudie

Die Onlinebefragung zum Thema „Corona-Warn-App: Nutzung, Wahrnehmung und Verhalten“ wird im Rahmen des Pandia Projekts durchgeführt. Dabei wird untersucht, inwiefern die offizielle Corona-Warn-App der Bundesregierung die Wahrnehmung und das Verhalten der Bevölkerung in der Öffentlichkeit in Bezug auf die Corona-Pandemie beeinflusst.

Wir freuen uns, wenn Sie sich an der Studie beteiligen. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Beteiligung finden Sie hier.

Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden wir Sie hier ebenfalls informieren.

Umfrage zum Datenschutz

Im Rahmen des PANDIA-Projekts untersuchen wir verschiedene Aspekte des Datenschutzes im Bereich von Gesundheitsapps. Das sind mobile Anwendungen und Assistenzsysteme, wie z.B. Laufcoaches, Fitnessprogramme oder auch Apps zur Schlafüberwachung oder Nahrungsaufzeichnung. Dabei wollen wir feststellen, welchen Stellenwert der Datenschutz bei Nutzer*innen im Bereich von Gesundheitsapps- und Diensten hat.

Um an der Umfrage teilzunehmen, klicken Sie hier.

virtueller KickOff

Am 23.03.2020 fand aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ein virtueller Kick-Off statt. Bei diesem Treffen stellten alle Forschungspartner ihre Unternehmen mit den jeweiligen Zielvorhaben vor, sodass für ein allgemeines Grundverständnis gesorgt wurde und dieselben Ziele in diesem Projekt verfolgt werden.

Ebenfalls beteiligte sich Frau Karrer-Gauß vom VDI/VDE am Kick-Off. Neben den administrativen Hinweisen stellte Sie die Bekanntmachung Mensch-Technik-Interaktion vor und rundete damit den Rahmen des Zielvorhabens ab.

Alle Projektpartner freuen sich auf die Zusammenarbeit und spannende 36 Monate mit vielen interessanten Ergebnissen. Wir werden Sie in diesen Beiträgen weiterhin über Projektfortschritte und Neuerungen in Kenntnis setzen.